jordan-whitfield-112404-unsplash jordan-whitfield-112404-unsplash

SUCCESSFACTORS & CO.

3 MIN LESEZEIT

Deshalb sollten Sie diesen Artikel lesen:

Ziele und Leistung müssen zueinander passen. Aber wie kann die individuelle Leistung zum jeweiligen Ziel objektiv nachgewiesen werden? Hier hilft die kontinuierliche Leistungssteuerung des Moduls Performance & Goals von SAP SuccessFactors.

Julia Martens

Julia Martens

Endlich Ziele aktuell steuern!

Kontinuierliche Leistungssteuerung – mit SAP SuccessFactors Performance & Goals

Die Digitalisierung von Zielvereinbarungen und Leistungsbeurteilungen findet mittlerweile großen Zuspruch. Mit Softwareunterstützung durch SAP SuccessFactors können Unternehmen aufwändige Papierarbeit hinter sich lassen, von SMART vordefinierten Zielen profitieren und die Leistung eines Mitarbeiters anhand einheitlicher Standards bewerten. Das Modul Performance & Goals bietet darüber hinaus mit der integrierten Funktion kontinuierliche Leistungssteuerung (Continuous Performance Management) jedoch noch mehr: Einfache Möglichkeiten die Feedbackkultur im Unternehmen neu zu leben und einen konsequenten, regelmäßigem Austausch zwischen Führungskräften und Mitarbeitern zu fördern. Diese Maßnahmen haben darüberhinaus positive Auswirkungen auf die Organisationsentwicklung innerhalb des Unternehmens. 

Wie funktioniert kontinuierliche Leistungssteuerung?

Der etablierte Leistungsmanagementprozess basiert bei den meisten Unternehmen auf jährlichen oder halbjährlichen Gesprächen. Dies passt jedoch nicht mehr in die heutige Arbeitswelt, welche vom ständigen Wandel und neuen Herausforderungen geprägt ist. Zudem erschweren flexible Arbeitszeiten und -orte häufig den persönlichen Austausch.

Die kontinuierliche Leistungssteuerung von SAP SuccessFactors bietet eine Plattform, die von jedem mobilen Endgerät erreichbar ist. Ob unterwegs auf Geschäftsreise oder aus dem Homeoffice, können sowohl Mitarbeiter als auch Führungskräfte ihre Ziele jederzeit aufrufen und dank der intuitiven Benutzeroberfläche ohne großen Zeitaufwand ergänzen.

 

Dies kann mit der kontinuierliche Leistungssteuerung abgebildet werden:

Aktivitäten & Erfolge

Mitarbeiter (und auch Führungskräfte, wenn gewollt) können ihre Aktivitäten dokumentieren und mit den jeweilig hinterlegten Zielen verknüpfen. Abgeschlossene Aktivitäten lassen sich in Erfolge umwandeln und nach Zeit oder Ziel geordnet wieder aufrufen. Durch diesen einfachen und auch mobil verfügbaren Weg kann jeder Mitarbeiter sichtbar machen, wo er mit seinen Zielen steht und inwieweit er bereits vorangekommen ist.

CPM1-2

CPM2-1

Feedback anfragen, geben & annehmen

Neben Aktivitäten und Erfolge kann nun auch einfach Feedback dokumentiert werden. Im Tab wird das Feedback angefragt und vergeben sowie gebündelt eingesehen. Oft ist es nicht allein der Vorgesetzte, der die Leistung eines Mitarbeiters bewerten kann. Er ist auf Feedback anderer Teammitglieder oder Matrixmanager angewiesen und kann sich dieses nun mit wenigen Klicks in einer einzigen Anfrage bei mehreren Kollegen gleichzeitig einholen. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern die nötigen systemseitigen Berechtigungen hinterlegen, können diese ebenso proaktiv Feedbackanfragen an Kollegen verschicken und es bei Bedarf mit den passenden Aktivitäten oder Erfolgen verknüpfen. Zudem werden offene und ehrliche Kommentare gefördert, indem die Mitarbeiter im Nachhinein selbst entscheiden können, ob ihr angefragtes Feedback für den Manager sichtbar sein soll.

CPM3-1

Kommentarfunktion & Coaching

Vorgesetzte haben im System die Möglichkeit, unkompliziert Kommentare einzutragen und bei Bedarf Coaching-Maßnahmen einzuleiten.

CPM4.jpg

Gesprächsanfrage & Inhalte

Des Weiteren können Einzelgespräche angefragt und eine Zusammenfassung der besprochenen Themen abgespeichert werden.

Benachrichtigungen

Die Softwarelösung stellt durch verschiedene Benachrichtigungsoptionen sicher, dass der Feedbackgeber schnell reagiert. Zum einen erscheint die Anfrage direkt auf seiner SAP SuccessFactors Startseite in der „To Do Kachel“. Zum anderen kann die Personalabteilung E-Mail-Benachrichtigungen konfigurieren und automatisch versenden lassen.

 

Im Laufe der Zeit füllt sich eine Übersicht aller Aktivitäten und Erfolge, die den Jahresendgesprächen als Grundlage dienen kann. Sowohl Mitarbeiter als auch Führungskräfte gehen diese Gespräche so endlich ohne Angst und Schrecken vor Überraschungen an, da bereits unterjährig kontinuierlicher Austausch stattfand.

Positive Effekte für alle Beteiligten

Aktuelle Studien bestätigen die große Unzufriedenheit im Bereich Leistungsmanagement. Laut einer Accenture Umfrage sind neun von zehn Mitarbeitern überzeugt, ihre Arbeit könne sich mit einer anderen Form der Leistungsbewertung verbessern. Dieses Potenzial sollten die Arbeitgeber nutzen, da jede Verbesserung der Mitarbeiterleistung sich letztendlich auch positiv auf das Unternehmensergebnis auswirkt. Regelmäßiges Lob und Anerkennung für erreichte Ziele steigern nachweislich die Produktivität.

Nicht nur die Leistung kann durch ein regelmäßiges Feedback gefördert werden, sondern auch die Mitarbeitermotivation und -bindung. Allzu häufig unterschätzen Führungskräfte die positive psychologische Wirkung von Anerkennung und Feedback. Auch bei Problemen in der Umsetzung bestimmter Aufgaben ist der Austausch umso effizienter, je früher er stattfindet, um passende Trainings oder Coachings anzubieten. Möglichkeiten zur Weiterentwicklung stehen weit oben auf der Wunschliste der Arbeitnehmer, sodass die Nutzung einer Software wie SAP SuccessFactors zur Positionierung als moderner Arbeitgeber beiträgt und ein ausschlagendes Argument sowohl für neue Kandidaten als auch für langjährige Mitarbeiter darstellt.

Fazit

Da kontinuierliche Leistungssteuerung ein gefragtes Thema ist, erwarten wir zukünftig weitere spannende Neuerungen und Funktionalitäten. Gerne teilen wir diese sowie die nötigen Hintergrundinformationen weiterhin mit Ihnen. Sie haben eine Frage zur Lösung? Unsere Experten der KWP INSIDE HR und TalentChamp helfen Ihnen gerne hier weiter!