{% set contactData = contact | split(',') %}
iStock-624695614 iStock-624695614

Hängen Sie Ihren Wettbewerb ab!

Moderne Mitarbeiterentwicklung: 6 Gründe für SAP SuccessFactors Learning

Der Innovationsdruck steigt und verlangt höhere Flexibilität und Veränderungsbereitschaft von Unternehmen, die sich in der Wachstumsphase befinden. Um mehr Wettbewerbsvorteile zu erzielen, setzen immer mehr Führungskräfte und Personalverantwortliche auf betriebliche Weiterbildung mit Software-Unterstützung durch SAP SuccessFactors Learning. So vereinfachen sie u.a. ihre Prozesse der Mitarbeiterentwicklung, unterstützen die Weiterbildungskultur und gewinnen bei geringeren Kosten mehr Flexibilität, höhere Produktivität und bessere Kundenbeziehungen. Und es gibt noch weitere Gründe für die Lösung.

 

Mitarbeiterentwicklung mit SAP SuccessFactors Learning

Wissen veraltet immer schneller. Kompetente und motivierte Mitarbeiter sind daher zunehmend gefragt und sie können flexibler auf Veränderungen durch den digitalen Wandel reagieren. Unterstützt von SAP SuccessFactors Learning sind sie jederzeit auf dem neuesten Wissensstand und treiben dadurch Innovationen innerhalb des Unternehmens voran. Wachsende Betriebe sollten deshalb in Sachen Mitarbeiterentwicklung die wichtigsten sechs Gründe kennen, die ihnen die Lernmanagement-Software SAP SuccessFactors Learning bietet:

Grund 1 – Mehr Flexibilität und geringere Kosten

SAP SuccessFactors Learning eignet sich u. a. dafür, Schulungen und komplexe Lernprozesse automatisiert und zentral zu verwalten. Durch die Cloud-Bereitstellung nimmt die Software Unternehmen den technischen Aufwand ab, reduziert Kosten und ist schnell einsatzfähig. Die Lösung basiert auf dem Content-as-a-Service-Modell: Weil sich die kostengünstigen Lerninhalte jederzeit über offene Netzwerke in der Cloud abrufen lassen, muss der Content nicht mehr manuell erneuert werden.

Grund 2 – Kollaboratives Lernen und Netzwerke

Die Lösung bietet mit SAP Jam zudem ein soziales Unternehmensnetzwerk, das sich in Lernangebote integrieren lässt und den informellen Wissensaustausch unterstützt. Unternehmen können eine Weiterbildungskultur sowie Partner- und Geschäftsnetzwerke fördern und Mitarbeiter sowie externe Zielgruppen und Gemeinschaften in den Lernprozess einbinden oder schulen. In thematischen Lernräumen ist der Austausch mit Fachexperten möglich und neues Wissen wird aktiv weitergegeben.

Grund 3 – Weniger Compliance-Verstöße

Unternehmen halten mit SAP SuccessFactors Learning ihre Compliance-Regeln und Arbeitsabläufe ein und verwalten komplexe Zertifizierungen. Sie reduzieren damit Sicherheitsvorfälle und profitieren von automatisierten Zuweisungsprofilen. Das gewährleistet, dass das Management den Zugriff auf benötigte Informationen wie z.B. den Weiterbildungsstatus von Mitarbeitern erhält. Werden diese entsprechend qualifiziert sowie zertifiziert und halten alle geltenden Richtlinien ein, laufen die Prozesse ohne Unterbrechungen und Verzögerungen. Zudem erhalten Mitarbeiter automatisch Erinnerungen, wenn eine erforderliche Schulung noch aussteht.

Grund 4 – Verbesserte Kundenbindung

Betriebliche Weiterbildung mit Softwareunterstützung ist effizient und entlastet das Team. Die Mitarbeiter können Schulungen "on-the-job" flexibel nach eigenen Bedürfnissen absolvieren und müssen nicht mehr lange auf Präsenzveranstaltungen warten, um das fehlende Wissen aufzubauen. Das setzt Ressourcen frei, sodass sich Mitarbeiter auf das Wesentliche konzentrieren können: die Kunden. Unternehmen punkten bei ihren Kunden, wenn sie jederzeit über das aktuell benötigte Wissen verfügen, dadurch nützliche Informationen bereitstellen und Kundenbedürfnisse voraussehen können. Mit der zusätzlichen Marketplace-Lösung verbessern sie zudem die Kundenentwicklung und -bindung.

Grund 5 – Arbeitgebermarke stärken

Unternehmen steigern ihre Attraktivität als Arbeitgeber, wenn sie Wert auf die individuelle Mitarbeiterentwicklung legen. Mit SAP SuccessFactors Learning können sie Inhalte personalisiert und passend zu unterschiedlichen Lerntypen und Lernbedürfnissen anbieten, denn das Lernmanagementsystem steuert den individuellen Lernprozess zum Beispiel durch folgende Formate:

  • E-Learning
  • Web-based Trainings
  • Blended Learning
  • Game-based Learning
  • Social Learning durch Vernetzung mit Experten
  • virtuellen Klassenzimmern
  • Mentoring
  • Coaching
  • Lernen am Arbeitsplatz
  • Echtzeit-Trainings

Alle genannten Lernformate können flexibel und ortsunabhängig über mobile Geräte konsumiert werden. Mehr zu den einzelnen Formaten finden Sie im Blogartikel Top 10 Trends des Corporate Learnings

Grund 6 – Höhere Produktivität

Mit dem Einsatz von SAP SuccessFactors Learning erreichen Unternehmen bessere Geschäftsergebnisse: Sie entwickeln Führungskräfte und höher qualifizierte Beschäftigte sowie steigern durch kontinuierliche Weiterbildung die Leistungsfähigkeit aller Mitarbeiter. Auch die einfache Dokumentation von Prozessen und das automatisierte Lernmanagement führen zu höherer Produktivität; sie bereiten Unternehmen in dynamischen Märkten darauf vor, agil auf neue Veränderungen zu reagieren und dadurch eine nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit zu erreichen.

Fazit

Eine Lernplattform macht Sinn, um die Weiterbildung und somit auch die Mitarbeiterentwicklung zu professionalisieren und den administrativen Aufwand gering zu halten. Denn eines ist sicher: In der Weiterbildung liegt die berufliche Zukunft jeden Mitarbeiters.

Artikel zu ähnlichen Themen

{% set visitedpages = contact.visited_pages | string %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %} {% if module.suggestion.show_visited || visitedpages is not string_containing str %} {% if counter < 4 %} {% if article.name %} {{ post_item(article, "", 800, 405, "lead-post") }} {% set counter = counter + 1 %} {% endif %} {% endif %} {% endif %}